Segen zur Eisernen Hochzeit

Am Freitag den 06. Juli 2018 fand in der Gemeinde Hildesheim eine besondere Segensstunde statt. Priester i.R. Werner Ahlbrecht und seine liebe Frau Erna durften den Segen zu ihrer Eisernen Hochzeit empfangen.

Um 15:00 Uhr begann die Segensstunde, die auf Wunsch der Geschwister Ahlbrecht in einem kleinen Kreis stattfand. Der Vorsteher der Gemeinde, Bezirksevangelist Siegfried Falk, hielt den Gottesdienst und legte das Bibelwort aus Psalm 92, 2 zugrunde.

 

"Das ist ein köstlich Ding, dem Herrn danken und lobsingen deinem Namen."

 

Der Vorsteher gab zunächst einen kleinen Einblick in die verschiedenen Stationen im Leben des Jubelpaares und besondere Höhepunkte des gemeinsamen Lebens. Anschließend ging er auf die Eigenschaften von Eisen ein und bezog diese Eigenschaften auf die gemeinsame Liebe. So wie Eisen eine hohe Standfestigkeit und Widerstandsfähigkeit hat, so war es auch im bisherigen gemeinsamen Leben der Geschwister Ahlbrecht. In allen Lebenssituationen und auch in den verschiedenen Amtsaufträgen, blieben sie standfest und widerstandsfähig bis heute.

 

Und wenn man sagt, dass Eisen rostet, so sei dem entgegengesetzt: "Wer rastet, der rostet!" Dabei betonte der Vorsteher, dass das ja nun gar nicht zutreffen würde, da sie ja nie rasten würden, sondern bis heute im Rahmen der gesundheitlichen Möglichkeiten, sehr aktiv sind.

 

Besonders steht Lob und Dankbarkeit im Herzen des Jubelpaares. Aus diesem Grund hat der Vorsteher auch einen Dank- und Lob- Psalm für diesen Gottesdienst ausgewählt. In der Vorbereitung hat der Vorsteher sich mit den verschiedenen Hochzeitsjubiläen beschäftigt und dabei festgestellt, dass es auch ein 100-jähriges Hochzeitsjubiläum gibt. Dieses nennt man Himmelshochzeit. Das bezog er auf den Glauben als gemeinsames Ziel aller Christen. Die Hochzeit im Himmel!

 

Ein kleiner Chor , sowie Orgel und Querflöte, rahmten die Segenshandlung musikalisch ein und sorgten für feierliche Atmosphäre.

 

Nach der Handlung richtete sich Schwester Ahlbrecht noch einmal mit Dankesworten an die Versammelten und lud sie zu einem anschließenden Imbiss in den Jugendraum ein.