Fair Trade – Fairer Handel im christlichen Kontext

Die Jugendlichen der Jugendregion Hildesheim beschäftigten sich über mehrere Wochen mit dem Thema Fair-Trade im christlichen Kontext. Verschiedene Aktionen wurden in dem Zusammenhang durchgeführt.

Zum Jahresbeginn 2012 waren die Jugendlichen der Jugendregion Hildesheim aufgefordert, Themen für Jugendabende vorzuschlagen. Ein Thema, das vorgeschlagen wurde, erweckte bei immer mehr Jugendlichen Interesse. Es ging um das Thema „Fair Trade“ (deutsch: Fairer Handel). Es zeigte sich schnell, dass einige Jugendliche sich bereits mit diesem Thema auseinandergesetzt hatten, andere aber diesen Begriff noch nie gehört hatten oder zumindest nichts damit anfangen konnten. Es wurde gemeinschaftlich beschlossen, dieses Thema aufzugreifen und im christlichen Kontext zu betrachten. Schnell fanden sich Jugendliche, die bereit waren, sich in das Thema einzuarbeiten und einen Part zu übernehmen.

In den ersten Wochen informierten sich die Jugendlichen, an welchen Orten in Hildesheim Fair-Trade-Produkte, die durch das Fair-Trade-Siegel gekennzeichnet sind, erworben werden können. Dabei fielen verschiedene Geschäfte den Jugendlichen auf. Besonders überrascht waren einige, dass auch in den Geschäften, in denen sie regelmäßig einkaufen gehen, zum Teil solche Produkte zu finden sind. Eines dieser Geschäfte war Kaufland in Hildesheim.

Eine Jugendliche konnte einen Gesprächstermin mit dem Verkaufsleiter von Kaufland Hildesheim, Volker Raddatz, vereinbaren. Eine Gruppe Jugendlicher hatte für dieses Treffen verschiedene Fragen vorbereitet, die Volker Raddatz in dem Gespräch ausführlich und mit viel Hintergrundwissen beantworten konnte. Zudem gab er den Jugendlichen verschiedene Unterlagen mit, die Einblick in das Fair-Trade-Sortiment gaben. Nach diesem Gesprächstermin gingen die Jugendlichen durch das Geschäft und achteten besonders auf die Fair-Trade-Produkte. Beim nächsten Jugendabend, der bei sonnigem Wetter unter freiem Himmel stattfand, berichteten die Jugendlichen von ihren Eindrücken bei Kaufland.

Einige Wochen später fand ein besonderer Jugendabend an einem Freitagabend im Jugendraum der Kirche Hildesheim statt. Im Vorfeld waren verschiedene Fair-Trade-Produkte besorgt worden und mit ein paar weiteren Produkten wurde in der Küche Pizza frisch zubereitet. Eine Jugendliche hatte einen sehr informativen Vortrag ausgearbeitet, in dem die Vor- und Nachteile von Fair-Trade beleuchtet wurden. Ein Jugendleiter gab Einblick in biblische Beispiele zum fairen Handeln. Nach diesen Eindrücken wurden mehrere Filme zu diesem Thema gezeigt. Dabei ließen sich alle die Pizza sowie Fair-Trade-Bananen in heißer Fair-Trade-Schokoladensoße schmecken.

Am darauffolgenden Jugendabend war es den Jugendlichen ein Anliegen, die Hildesheimer Gemeindemitglieder darüber zu informieren, womit sie sich in den letzten Wochen ausführlich beschäftigt hatten. Mit Erlaubnis haben sich die Jugendlichen einen Einkaufswagen ausgeliehen und dekoriert sowie zwei Metaplanwände mit ihren Eindrücken versehen. Dieses wurde dann im Eingangsbereich der Kirche aufgestellt und über mehrere Wochen zur Information stehengelassen. Viele Geschwister zeigten sich interessiert und blieben vor diesem Einkaufswagen stehen und stellten den Jugendlichen auch Fragen zu diesem Thema.

D.E.