Konzert der Schwarzmeer-Kosaken

Auf seiner Jubiläums-Tournee zu seinem 50-jährigen Bestehen gastierte der berühmte Schwarzmeer-Kosaken-Chor unter der Leitung von Peter Orloff in der neuapostolischen Kirche in Hildesheim.

Die Zuhörer in der voll besetzten Kirche erlebten am Samstag, 30. Oktober 2010 ein abwechslungsreiches Programm, das der Gemeindechor Hildesheim mit dem hervorragend vorgetragenen Lied "Ich will den Herrn loben" begann. Gemeinsam mit dem Schwarzmeer-Kosaken-Chor trugen die Sänger das Lied "Ich bete an die Macht der Liebe" zweisprachig vor. Danach brillierten die Kosaken mit ihrem bekannten Liedrepertoire, unter anderem "Abendglocken" und "Ave Maria", und machten ihrem Ruf - ein Chor, der betend singt und singend betet, zu sein - alle Ehre. Die Zuhörer waren begeistert.

In der Pause versorgten die Jugendlichen der Gemeinden aus der Region Hildesheim die Besucher mit Getränken und Brezeln, bevor die zweite Hälfte des Konzerts schwungvoll mit dem Lied des Gemeindechores "Ich danke meinem Gott von ganzem Herzen" begann.

Ein besonderer Höhepunkt war das gemeinsam in italienischer Sprache vorgetragene Lied "Der Gefangenenchor aus Nabucco". Der gut aufgelegte Kosaken-Chor und die Solisten verstanden es, die Zuhörer unter anderem mit "Stenka Rasin", "Die Legende von den 12 Räubern" und "Kalinka" in den Bann zu ziehen.

Peter Orloff führte mit seiner christlich orientierten Moderation sehr einfühlsam durch das Programm. Den gefühlvollen Abschluss - nach mehreren Zugaben - bildete das Lied "Guten Abend, gute Nacht", bei dem die Sänger der Gemeinde Hildesheim unter der Leitung ihres Dirigenten Markus Gottlewski hervorragend mit den Stimmen der Schwarzmeer-Kosaken harmonierten.

Der Vorsteher der Gemeinde Hildesheim, Bezirksevangelist Siegfried Falk, dankte den Sängern und ihren Dirigenten mit Blumensträußen und verabschiedete die Zuhörer mit einigen Dankesworten.

Mit fröhlichen Gesprächen endete dieser unterhaltsame Abend. Die Sänger des Kosakenchores fühlten sich sichtbar wohl und waren von der hervorragenden Atmosphäre und dem Mitwirken vieler jugendlicher Sänger und Helfer ganz begeistert. Eine weitere Konzerteinladung wurde in Aussicht gestellt.

S.F.